Eine Woche vor dem Umzug

istockphoto.com l © Double_41920846_1170x350.jpg

  • Erstellen Sie einen Plan, wo die Möbel in der Wohnung abgestellt werden sollen, damit die Helfer wissen, wo was hin kommt und Möbel nicht wahllos platziert werden und dann im Weg rumstehen oder mehrfach mühevoll umgestellt werden müssen.
  • Nun wird der restliche Hausrat verpackt (ausgenommen einige wenige Dinge, die sie täglich unbedingt brauchen). Halten Sie auch ihre Hausapotheke griffbereit, nicht dass bei einer kleinen Schnittwunde plötzlich das große Suchen nach einem Pflaster losgeht.
  • Demontieren Sie – so weit wie möglich - Möbel und Einrichtungsgegenstände wie Deckenlampen, Gardinenstangen, Wandregale usw. Diese aufwendigen Demontagearbeiten sollten nicht erst am Umzugstag ausgeführt werden, weil dies dann unnötig aufhält. Die bei der Demontage anfallenden Kleinteile verstauen Sie in verschließbare Dosen und beschriften diese (z.B. Schrauben Schlafzimmerschrank), damit sie zur Montage schnell griffbereit sind und nicht verloren gehen.
  • Bereiten Sie die Verpflegung der Helfer mit leichter Kost und Getränken vor.
  • Kontrollieren Sie bei der Schlüsselübergabe die neue Wohnung auf Mängel und schreiben Sie gegebenenfalls ein Mängelprotokoll. Notieren Sie die Zählerstände.
  • Bereiten Sie die neue Wohnung für den Umzug vor, zum Beispiel Anbringen von Baulampen, falls der Umzug in der dunklen Jahreszeit stattfindet, Auslegen von Schutzfolien, damit die neuen Teppiche beim Einräumen nicht verschmutzt oder beschädigt werden.

 

Lesen Sie weiter:

Der Umzugstag
Nach dem Umzug