Richtiges Lüften in der kalten Jahreszeit

Schimmelprobleme werden meist im Winterhalbjahr offensichtlich. Daher ist es besonders wichtig, in dieser Jahreszeit durch das richtige Lüftungsverhalten vorzubeugen.

Beispielsweise stundenlang das Fenster im Winter zu kippen, ist eher kontraproduktiv, da so nur ein geringer Luftaustausch stattfindet und die warme Wohnungsluft im Bereich der gekippten Fenster kondensiert und dadurch dort Schimmelbildung begünstigt.

Richtig lüften heißt Stoßlüftung: Heizung abdrehen. An frostigen Tagen das Thermostat abdecken, damit die Heizung nicht hochfährt und verzweifelt gegen die einströmende Kälte ankämpft. Fenster komplett öffnen und möglichst für Zug sorgen. Nach ca. fünf bis zehn Minuten hat ein kompletter Luftaustausch stattgefunden. Dann werden die Fenster wieder geschlossen und die Heizung auf die gewünschte Temperatur eingestellt.

Wann und wie oft die Stoßlüftung durchgeführt werden soll, lässt sich nicht pauschal sagen. Es ist beispielsweise abhängig von der Nutzung der Wohnung und vom individuellen Verhalten und der Anzahl der Personen, die sich in den Räumen regelmäßig aufhalten.

Eine Wohnung, in der nur eine Person lebt und in der auch nur selten jemand zuhause ist, weil der Bewohner berufstätig und in seiner Freizeit ebenfalls viel unterwegs ist, muss deutlich seltener gelüftet werden, als beispielsweise eine Wohnung, in der eine Großfamilie lebt, wo ständig jemand da ist, wo viel gekocht wird, ständig die Waschmaschine und der Geschirrspüler laufen usw. Zweimal Lüften ab Tag sollte bei geringer Wohnungsnutzung das Minimum sein, einmal am Morgen und einmal in den Abendstunden. Zu viel Lüften hilft nicht viel, sondern treibt nur die Heizkosten nach oben, weil die Wohnung dann auskühlt.

Zu empfehlen ist, dass zusätzlich jeweils nach Tätigkeiten, die besonders viel Feuchtigkeit produzieren, gelüftet werden sollte, also beispielsweise nach dem Duschen, Kochen oder wenn der Berg Wäsche weggebügelt wurde. Auch während einer Familienfeier, wenn sich also viele Gäste in der Wohnung aufhalten, sollte immer mal wieder gelüftet werden. Denn Menschen produzieren viel Feuchtigkeit (Atem, Schweiß). Auch der Trockenraum, sollte nach dem Abnehmen der Wäsche gründlich gelüftet werden.

frost-on-window-637531_1280.jpg

 

Tipp:

Ob ausreichend gelüftet wird, kann man herausfinden, wenn man die Luftfeuchtigkeit in den Räumen mit einem Hydrometer überwacht. Liegen die Werte im Durchschnitt zwischen 40 und 60 Prozent, ist das Lüftungsverhalten ausreichend.